Food der Woche – Die Goji-Beere

Die Goji-Beere, die eigentlich als Gemeiner Bocksdorn bezeichnet wird, gehört zu den Nachtschattengewächsen. Auch die Namen Gewöhnlicher Bocksdorn, Gemeiner Teufelszwirn, Hexenzwirn, Chinsesische Wolfsbeere oder Glücksbeere sind verbreitet. Nicht nur wird die Pflanze als Erosionsschutz zur Dammbepflanzung eingesetzt, auch dient sie als Zierpflanze.

Anwendungen

Doch vor allem findet die Goji-Beere in der chinesischen Medizin ihre Anwendung. Dort werden die getrockneten Bocksdornbeeren gegen hohen Blutdruck, Blutzucker, bei Augenproblemen, zur Unterstützung des Immunsystems und zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs eingesetzt.

Inhaltsstoffe

Aussagekräftige Laborstudien zur Wirksamkeit gegen Krebs gibt es jedoch nicht. Dennoch weist die Goji-Beere einen hohen Gehalt an Vital- und Nährstoffen auf, sodass man sie durchaus als Superfood bezeichnen kann.

Nicht nur Vitamin A, Vitamin B, Vitamin C und Vitamin E, auch Eisen und wichtige Spurenelemente sind in der Beere enthalten. Die Vitalstoffe Lutein und Zeaxanthin dienen der Grundversorgung gesunder Augen und sind gut für ein gesundes Nervensystem.

Auch die in der Beere enthaltenen Komplexen Kohlenhydrate wie die Polysaccharide verbessern die Immunabwehr und dienen zum Aufbau der gesunden Darmflora.

In Asien werden die Goji-Beeren auch gegen chronische Entzündungen wie Asthma, verschiedene Allergien, chronische Schmerzzustände und Autoimmunerkrankungen wie Arthritis oder Morbus Crohn eingesetzt.


Quellen:

Bild:

https://pixabay.com